BUND Ortsgruppe Pfinztal

Fundgrube Natur: April 2021

Maiglöckchenhähnchen [Lilioceris merdigera]

Maiglöckchenhähnchen [Lilioceris merdigera]  (BUND Pfinztal)

Das Maiglöckchenhähnchen ist ein nur 6 - 7 mm großer Käfer aus der Familie der Blattkäfer. Der leuchtend rote Käfer ist von April bis September nicht nur an Maiglöckchen, sondern auch an anderen Liliengewächsen wie Türkenbund oder Acker-Gelbstern sowie u.a. an Lauchgewächsen wie Zwiebeln, Porree und Knoblauch zu finden. Sowohl die Larve als auch der ausgewachsene Käfer fressen an den Blättern der genannten Pflanzen. Die im Maiglöckchen enthaltenen Giftstoffe schädigen den Käfer und seine Larven nicht; im Gegenteil, die Larven schützen sich durch eine aus dem eigenen Kot gebildete, die Giftstoffe enthaltende Hülle vor Fressfeinden.
Ein naher Verwandter des Maiglöckchenhähnchens ist das Lilienhähnchen [Lilioceris lilii], das ebenso leuchtend rot gefärbt ist, aber einen schwarzen Kopf und vollständig schwarze Beine hat. Gärtner kennen das Lilienhähnchen als gefürchteten Schädling an Gartenlilien.